Ritterkodex

Bedeutung

Die Bedeutung des Ritterkodex ist für den Ritterschlag und das Leben danach entscheidend. Nicht nur daß ein Ritter seine Taten selbst stetig am Kodex messen muss, auch andere die dem Kodex folgen messen ihn daran. Regional mag es Unterschiede in der Priorität einzelner Grundwerte geben, aber an den eigentlichen Inhalten ändert sich wenig. Nur ein Knappe, der nach Meinung seines Herrn den Kodex verinnerlicht hat, ist bereit den Schwur zu leisten und den Ritterschlag zu empfangen.

Der Kodex ist übrigens auch die Grundlage von Tjosten und Ritterturnieren, sowie Ehrenduellen. Ein Ritter kann einen anderen unter Berufung auf eine Verletzung des Kodex fordern und es gilt als weitere Verletzung des Kodex, eine solche Forderung abzulehnen. Die Ablehung einer als rechtmäßig anerkannten Forderung kann einen Ritter viel Ansehen und sogar sein Lehen kosten.

Inhalt

  • Rechtschaffenheit und Treue gegenüber seinem Lehensherren
  • Ehrenhaftes Verhalten (und die Bedeutung von “Gnade”)
  • Tugendhafter Lebenswandel
  • Mut und Tapferkeit (und wie man ein Vorbild gegenüber anderen ist)
  • Das korrekte Verhalten gegenüber den Damen

Der Schwur

Zentraler Bestandteil des Ritterkodex ist der Schwur welcher der Ritter beim Empfang des Ritterschlages leistet. Er spiegelt alle Werte wieder, welche dem Ritter während der Knappschaft beigebracht wurden.

Als Ritter schwöre ich meinem Herren die Treue bis er mich von dieser Pflicht entbindet.
Ich gelobe Tapferkeit in meinem Handeln und Tugend in meinem Herzen zu wahren.
Mein Mund soll nur die Wahrheit sprechen, meine Macht soll das Böse zerschmettern wo immer ich es antreffe.
Rechtschaffenheit und Ehre sollen mich leiten, ein Leben lang.

Morismus

Als Morismus werden die Lehren von Marique Moreau bezeichnet, welche er im Codex morisme niedergeschrieben und veröffentlicht hat. Diese Lehren besagen, daß ein anatomischer Eingriff in einen menschlichen, lebenden Körper nur zum Wohle des Patienten selbst vorgenommen werden darf. Die Heilung des Patienten muss stets das oberste Ziel eines Anatomen sein. Der Morismus ächtet den früher gebräuchlichen Satz “Ein Opfer für die Wissenschaft” als schändlichen Grund zum Experimentieren am lebenden Objekt.

Die Lehren des Morismus werden vom Weißen Kreises verbreitet und gelebt, einer Bewegung welche von Marique Moreau ins Leben gerufen wurde.

Kriegerbrief

Der miles littera

… oder auch im Volksmund “Kriegerbrief” genannt, ist ein Dokument. Es bescheinigt dem Träger, daß er zur Zufriedenheit seines Lehensherrens den Kriegsdienst oder Wachdienst über einen Zeitraum von mindestens zwei Jahren geleistet hat. Jeder Söldner, der für zwei Jahre in einem Söldnerheer gedient hat, besitzt einen Anspruch auf einen “Kriegerbrief”, wenn er aus der Armee ausscheidet. Für besondere Verdienste werden oft noch Empfehlungsschreiben zusätzlich zum miles littera ausgehändigt.

Jeder Adlige, welcher über ein eigenes Siegel und eine Truppe von mindestens 10 Mann verfügt, darf dieses Dokument ausstellen. Es gilt als Vorraussetzung für Krieger, um den Dienst in besseren Positionen, z.B. in einer Stadtwache freier Handelsstädte oder der Armee eines Landesfürsten antreten zu können.

Der Text eines miles littera wird meist in Eyason verfasst und der Wortlaut ist in etwa:

Seine Exzellenz, Graf Armin von Bütten, Diener der Krone Ardariens,
verleiht hiermit dem Waffenträger “Groldan Brenning” den Titel Krieger.
Möge er seinem neuen Lehensherren aufrecht und mit Theras Segen dienen, so wie er uns gedient hat.