Mit der Sternenfeuer nach Aurora

Die Helden begannen zuerst damit, ihre nähere Umgebung ihres Gefängnisses an Bord der Sternenfeuer zu erkunden. Der zentrale Schiffszuladeraum befand sich direkt zwischen dem vorderen und hinteren Laderaum, nach oben hin begrenzt durch ein stabiles, schweres Metallgitter, welches nur mit einem großen Flaschenzug anzuheben gewesen wäre. Daneben befand sich eine hölzerne Treppe die an einer Falltür endete. Weder Borous Dietriche noch Breznacs Stärke führten dazu, dass sich der Einflussbereich der Helden ausweiten konnte. Erstere verbogen sich und brachen, letzteres ruinierte zwei Stufen der Holztreppe, ohne die Falltür aufzubrechen.

Piggs, einer von zwei Bordtrollen erwies sich als einfache aber freundliche Seele und brachte den Helden Essen, Spielkarten und Würfel sowie etwas Rum von der Feier. Der verräterische Papagei Prax zeigte sich ebenfalls unten im Laderaum und begleitete Piggs bei jedem Besuch im Schiffsbauch. Die Beute wurde unter den Piraten und dem Kapitän aufgeteilt, 3 Teile und die Erstwahl dem Kapitän, der Rest zu gleichen Teilen der Mannschaft.

In der darauffolgenden Nacht kam es zu Tumult und Kämpfen auf dem Schiff, wobei von den Helden nur Alakadir nachsehen konnte. Seine scharfen Luchsaugen konnten beobachten wie die Mannschaft mit Müh und Not den Angriff dreier berittener Flugechsen samt jugendlicher Reiter abwehrte. Am darauffolgenden Morgen erzählten ihnen Piggs und Smutje von Opfern der “Greifer” und wie diese berittenen Flugechsen Matrosen über Bord gezerrt hatten, während die Reiter mit Magie um sich warfen. Die Hochstimmung an Bord wurde von diesem Kampf gekippt. Vargas, der zweite Maat an Bord machte den Umstand dass man die Helden nicht gleich getötet habe dafür verantwortlich, immerhin habe man ja schon beobachten können wie das Pech die Helden auf der Reise zur Schatzhöhle verfolgt habe. Nur dem beherzten Eingreifen Narros (der erste Maat) und der Autorität Käptn Skars war zu verdanken dass die nächtliche Meuchelaktion von Vargas und seinem getreuen “Rattenmann” an den Helden vorrüber ging.

Dennoch blieb der Ausflug des Elfen nicht unbemerkt und es kam zu einer Unterredung mit Käptn Skar. Dieser bot den Helden an, die frei gewordenen Plätze an Bord einzunehmen und ihm als Teil der Mannschaft mit gleichen Rechten aller anderen zu dienen. Er habe bemerkt dass die Helden Magie wirkten und damit eine wertvolle Ergänzung wären. Die Helden willigten ein, besetzten Schlafplätze, bekamen Ausrüstung und Kleidung zurück, abzüglich des Goldes in ihren Taschen. Dieser war ja bereits als “Beute” verteilt worden.

Es kam binnen zweier Tage zu einem erneuten Angriff der “Greifer”. Dieses Mal nahmen die Helden selbst daran teil und entschieden mit der Macht Ihrer Charakterbögen und dem glücklichen Eingreifen manches Würfels den Kampf sehr schnell für die Sternenfeuer. Hierbei taten sich vor allem Borou und Breznak hervor. Letzterer hielt einige Zeit im Kampf gegen gleich zwei Greifer stand und war auch für den einzigen vom Greifer geholten Reiter zuständig (und für dessen “Ableben”). Borou hingegen tat sich als spontaner Scharfschütze hervor, ließ sich auch aus dem Hinterhalt nicht “greifen” und erledigte auf diese Art und Weise ebenso zwei der Greifer bzw. deren Reiter. Dies alles brachte vor allem Borou eine nicht unbeträchtliche Menge Prestige bei der Mannschaft ein, wozu der Bordmechaniker und Armbrustverantwortliche (ein Zwerg) mit seinen Erzählungen über den “Adleraugenschützen” kräftig beitrug.

Bei den Untersuchungen kam heraus dass die Reitmagier nicht ganz so jung zu sein schienen wie es auf den ersten Blick aussah und dass sie nicht viel mehr bei sich trugen als ein Amulett mit einem roten Stein darin, sowie einem extrem scharfen, kostbaren Ritualdolch. Das Amulett sandte beim Anlegen Stimmen ins Gehör des Trolls (Breznak) und flog daraufhin in hohem Bogen ungewürdigt über Bord, während der ausnehmend scharfe und nicht stumpf zu bekommende Dolch gnädige Aufnahme ins Inventar von selbigem Troll fand.

Erneut trugen die Taten der Helden dazu bei die Aufmerksamkeit des Kaptiäns zu erregen. Dieser lud sie zu sich ein und bot ihnen an, als seine persönlichen Begleiter mit zum kommenden Treffen des “dreckigen Dutzends” zu kommen. Diese Runde der obersten Luftpiraten (stets 12 an der Zahl), welcher Käpnt Skar selbst auch angehörte würde sich binnen zwei Tagen in Aurora treffen und die Helden sollten als magische Leibwache gelten. Wiederum schien der Kaptitän fest davon überzeug zu sein, die Helden seien magisch begabt und betrieben Understatement bei gegenteiligen Beteuerungen. So wurde ein “Deal” geschlossen, der besagte dass Käptn Skar den Helden die Rückfahrt an einen zu wählenden Ort gestatten und sie bezahlen würde, als Gegenleistung aber Gefolgschaft während des Aufenthalts in Aurora bekam.

Hafen von Aurora

So kam es dann auch. Die Helden landeten nach einem steilen Abtauchen in die Wolken hinein im Bauch eines fliegenden Felsens und damit im Hafen der Stadt “Aurora”. Am gleichen Abend machte man sich dann auch schon auf den Weg in die dunstigen, nur von Fackeln erhellten, schmutzigen Wege Auroras. Vorbei am befremdlichen Piratenleben der Stadt und garniert mit einer magischen Streitschlichtung durch Alakadir, gelangten die Helden am “Krähennest” an. Diese für Piratenverhältnisse luxuriöse Taverne lag inmitten der großen “Vergnügungshöhle” der Stadt und jeder der eingetroffenen Piratenkapitäne hatte seine besten Männer im Gepäck. Narro und Vargas (erster und zweiter Maat) wurden draußen vor dem Haus postiert, die Helden wurden mit zum Treffen hinein genommen.

Es folgte ein rüdes, verbales Gegeneinander in dessen Verlauf die Helden unter den obersten Piratenkapitänen eine Art Dreiteilung in Gruppen wahrnehmen konnten. Der Wortführer, ein mächtiger rothaariger und bärtiger Hühne namens “Rotbart” (alle Piratenkapitäne hatten offenbar einen Spitznamen) löste schließlich nach ermüdenden Berichten und Streits über die “Greifer”, deren Ziele und nötiger Maßnahmen gegen diese die Runde auf. Die Helden trafen draußen nicht wie erwartet auf Narro und Vargas sondern fanden sich plötzlich allein mit Käptn Skar. Wieso hatten die zwei Ihren Posten einfach so verlassen? [Fortsetzung folgte]

Hinterlasse eine Antwort